Pfingsten


Bastle dein eigenes Windrad!

 

Du brauchst:

  • 1 Quadrat farbigen oder selbst bemalten, weichen Karton, ungefähr 15 x 15 cm
  • 1 Stock (Ast, Holzleiste, ...)
  • 2 Holzperlen (10 mm)
  • 1 Nagel (ca. 3 cm lang)
  • Hammer, Schere, Klebstoff

Das Quadrat aus Karton wird zweimal diagonal gefaltet, dann wieder geöffnet.

Nun werden alle diagonalen Faltlinien jeweils bis zur Hälfte eingeschnitten.

Nun biege jede zweite Spitze in die Mitte.

Klebe jede Spitze in der Mitte fest. Die Spitzen sollen dabei übereinander liegen.

Stecke nun zuerst eine Holzperle auf den Nagel, dann das Windrad und zuletzt die zweite Holzperle.

Schlage nun den Nagel ca. 1 cm vom oberen Ende in einen Stock. Der Nagel sollte aber nicht zu tief eingeschlagen werden, sondern etwas locker sitzen, damit sich das Rad gut drehen lässt.

 

Fertig

 

Quelle und Bild: Karin Teichmann, www.kinder-regenbogen.at

In: Pfarrbriefservice.de

Das Redaktionsteam der Kinderzeitschrift Regenbogen verknüpfte das Basteln des Windrades mit einem spirituellen Impuls zum Heiligen Geist.

Es schrieb: „Der Heilige Geist wird in der Bibel öfter mit dem Wind oder einem Sturm verglichen. Am Pfingsttag erleben die Jünger den Heiligen Geist als heftigen Sturm. Denn mit großer Kraft bewegt der Heilige Geist an diesem Tag die Herzen der Menschen. Er bewegt sie, wie der Wind ein Windrad antreibt, damit es Energie erzeugt. Wenn wir den Heiligen Geist also mit dem Wind vergleichen, können wir uns mit einem Windrad vergleichen. Denn wir sollen wie ein Windrad sein, das sich vom Heiligen Geist zum Guten bewegen lässt.“


Pfingstsuchbild:

 

Am Pfingsttag bekamen die Freunde von Jesus den Heiligen Geist in „Zungen wie von Feuer“ (Apostelgeschichte 2), was sie mutig und stark machte. In unserem Pfingstbild haben sich zwölf Fehler versteckt. Wer findet sie?

 

Daria Broda, www.knollmaennchen.de, www.pfarrbriefservice.de


Bildquellen: wenn nicht anderweitig angegeben - Lothar Rid